Sie sind hier: Aktuelles / Ministerpräsident Winfried Kretschmann ehrt Dr. Lorenz Menz vom DRK

Kontakt

DRK Kreisverband Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V.
Laiblinstegstraße 7
72622 Nürtingen 

Tel. 0 70 22 / 70 07-0
Fax 0 70 22 / 70 07-70 

info[at]kv-nuertingen.drk[dot]de 

Anfahrtsskizze (PDF)

Blutspendetermine

Ministerpräsident Winfried Kretschmann ehrt Dr. Lorenz Menz vom DRK

Foto: Udo Bangerter, DRK LV BaWü


(15.10.2018/Roland Rath) Für Dr. Lorenz Menz, den Ehrenpräsidenten des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, dürfte die Einweihung der neuen Rettungswache in Nürtingen am 28.09.2018 in besonderer Erinnerung bleiben. Denn - diese Eröffnungsfeier war zugleich auch seine letzte Amtshandlung als DRK-Präsident. Deshalb merkt er in seinem Grußwort wohl auch lachend an: „Nürtingen sagt man nicht ab, sondern man kommt.“

Am Mittwoch, 10. Oktober 2018 lud nun zu Ehren von Dr. Lorenz Menz der DRK-Landesverband Baden-Württemberg zu einer Feierstunde in das Bürgerhaus von Stuttgart-Möhringen ein und rund 250 anwesenden Gästen gehörten unter anderem auch hohe Vertreter aus Politik und dem Rotem Kreuz an.

Von Seiten des Kreisverbandes Nürtingen-Kirchheim/Teck e.V. vom Deutschen Roten Kreuz nahmen stellvertretend für alle haupt- und ehrenamtlichen „Rotkreuzler“ Rolf Siebert (Kreisverbandsvorsitzender), Andreas Schober (Kreisbereitschaftsleiter), Mathias Schmollack (Kreisjugendleiter), Sigrun Maurer-Schindel (stv. Kreissozialleiterin), Hans Jürgen Jung (Beisitzer und Bereitschaftsleiter) sowie Klaus Rau (Kreisgeschäftsführer) gerne teil.

Fotos: Udo Bangerter, DRK LV BaWü und Roland Rath

Zusehen auf dem Eröffnungsbild sind von links nach rechts:
Andreas Schober - Kreisbereitschaftsleiter, Sigrun Maurer-Schindel - stv. Kreissozialleiterin, Rolf Siebert - Kreisverbandsvorsitzender, Dr. Lorenz Menz - Ehrenpräsidenten des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg, Klaus Rau - Kreisgeschäftsführer, Hans Jürgen Jung - Beisitzer und Bereitschaftsleiter sowie Mathias Schmollack – Kreisjugendleiter

Weitere Archivbilder aus den Jahren: 2010, 2015, 2016 2017 und 2018 - Roland Rath

Der DRK Landesverband Baden-Württemberg informierte mit nachstehender Presseinformation, wie folgt, über diesen Empfang.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Politik und Rotes Kreuz ehren Dr. Lorenz Menz nach 16-jähriger Präsidentschaft
Stuttgart, 10. 10. 2018

"Ein Mann des Ausgleichs und der Integration" - mit diesen Worten ehrte Ministerpräsident Winfried Kretschmann Dr. Lorenz Menz, den Ehrenprä-sidenten des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg. Ihm zu Ehren hatte der DRK-Landesverband am Mittwoch, 10. Oktober 2018 zu einer Feierstunde in das Bürgerhaus von Stuttgart-Möhringen eingeladen. Zu den rund 250 anwesenden Gästen gehörten hohe Vertreter aus Politik und Rotem Kreuz.

Im Namen des Präsidiums und der über 58.000 ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfern und Mitarbeitern hatte die neugewählte Präsidentin des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg, Barbara Bosch, zahlreiche Gäste aus Politik, Verbänden, Behörden und aus der Rotkreuzfamilie zuvor begrüßt. Barbara Bosch dankte Dr. Menz für seine sechzehnjährige Tätigkeit als Präsident, die er mit diplomatischem Geschick, großer Erfahrung, unwahrscheinlichem Engagement und einem wertvollen Netzwerk in den Dienst des Roten Kreuzes gestellt habe.

Neben Ministerpräsident Kretschmann würdigten auch die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt und Hans Schwarz, der Vorsitzende des DRK-Präsidialrats, die Verdienste und den Menschen Dr. Lorenz Menz. Schließlich ließ es sich auch EU-Kommissar Günter Oettinger nicht nehmen, insbesondere dessen diplomatische Fähigkeiten in Diensten des Staatsministeriums zu betonen.

"Für sein segensreiches Wirken an der Spitze des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg und das, was er für unser Heimatland Baden-Württemberg geleistet hat, danke ich Dr. Lorenz Menz von Herzen. Dr. Menz wurde nicht nur respektiert, sondern auch gemocht - als engagierter und loyaler Beamter, als Mann des Ausgleichs und der Integration, als Mensch und als Christ", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

"Ihre Verlässlichkeit ist ein ganz hohes Gut", so schilderte Gerda Hasselfeldt ihre Einschätzung von Dr. Menz: "Mir war schnell klar, da ist ein Mensch, der sich nicht selbst in den Mittelpunkt stellt, der erfahren, be-sonnen aber auch aufgeschlossen handelt. Ein Vorbild für uns alle":

Hans Schwarz wies auf den "begnadeten Zuhörer" Menz hin, der "in sich ruhend und doch klar in der Haltung" stets das Ganze im Blick habe.

EU-Kommissar Oettinger schließlich nannte Menz den "idealen Beamten", der "Staat gemacht und dem Staat gedient" habe - dies "immer mit Verständnis für die Position des Anderen und mit der Ausstrahlung menschlicher Wärme".

Daneben waren zu Ehren von Dr. Menz der Staatssekretär im Innenministerium, Wilfried Klenk, Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel, Regierungspräsident Tappeser sowie hochrangige Vertreter aus Behörden und Verwaltung erschienen. Als weitere Vertreter des DRK hatten sich neben sieben Präsidenten der DRK-Landeverbände auch DRK-Generalsekretär Christian Reuter und dessen Stellvertreter Dr. Richert eingefunden.

In seinen Dankesworten betonte Dr. Menz die Freude, die er in seiner Amtszeit erleben durfte durch den Kontakt mit vielen engagierten Menschen auf allen Ebenen des Roten Kreuzes: "Die Rotkreuzarbeit hat mir unendlich viel mehr gegeben, als ich geben konnte." Er betonte die Bedeutung der gemeinschaftlichen Rotkreuzarbeit, die er unzählige Male erfahren habe, in den Kreis- und Ortsvereinen und bis hinauf in die Bundesgremien.

Er gratulierte der neuen Präsidentin zu ihrem Amt und dankte dem Minis-terpräsidenten Winfried Kretschmann für dessen Worte und das Wohlwollen, das die Landesregierung dem Deutschen Roten Kreuz entgegenbringt. Sein Dank galt auch der Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt für deren wiederholten Besuch in Stuttgart.

Staatssekretär a. D. Lorenz Menz stand von Juli 2002 bis September 2018 an der Spitze des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg. Er wurde 1935 in Hausen am Andelsbach im Kreis Sigmaringen geboren. Der pro-movierte Jurist kam über Stationen im Landratsamt in Tübingen ins Kultusministerium in Stuttgart. Menz wurde 1982 Amtschef im Arbeitsministerium, im selben Jahr im Wissenschaftsministerium und anschließend 1984 im Staatsministerium Baden-Württemberg. Dort wurde der Vater von fünf Kindern 1988 zum Staatssekretär im Staatsministerium ernannt. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 inne. Neben mehreren Auszeichnungen erhielt Menz 1995 das Große Verdienstkreuz und 2000 die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

Menz, seit dem Sommer 2002 Präsident des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, war von 2000 bis 2010 zudem Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Stuttgart. Der ehemalige Präsident des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg engagierte sich bis 2010 auch als Präsident des Schwäbischen Chorverbandes.

 

Weitere Impressionen:

Fotos: Udo Bangerter, DRK LV BaWü und Roland Rath. Weitere Archivbilder aus den Jahren: 2010, 2015, 2016 2017 und 2018 - Roland Rath