Sie sind hier: Ehrenamt / Bereitschaften / Psychosoziale Notfallversorgung und Unterstützung von Einsatzkräften

Ansprechpartnerin

Frau
Eve-Christiane Grunewald
Leiterin des PSNV
und PSU

Tel: 07022/302010
eve-christiane.grunewald[at]drk-rettungsdienst-esnt[dot]de

Ansprechpartner

Herr
Roland Rath
stellv. Leiter des PSNV und PSU

Tel: 07022/7007-51
roland.rath[at]kv-nuertingen.drk[dot]de

Spendenkonto

Kreissparkasse Esslingen
BLZ 611 500 20
Konto-Nr. 48 201 988
BIC ESSLDE66XXX
IBAN DE36611500200048201988

Blutspendetermine

Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)

Foto: DRK Landesverband Westfalen-Lippe

Die Psychosoziale Notfallversorgung wendet sich an Menschen, die nach einem besonders belastenden traumatischen Erlebnis momentan nicht in der Lage sind, dieses zu verarbeiten. Vorrangiges Ziel der Psychosoziale Notfallversorgung ist die kompetente menschliche Begleitung und Betreuung von Menschen bei der Bewältigung einer schwierigen Lebenssituation, z. B. durch menschliche Nähe, Zeit haben, Zuhören, Reden, Trösten sowie Organisation und Aktivierung eines sozialen Netzes.

Die Psychosoziale Notfallversorgung beinhaltet auch die Organisation bzw. Mithilfe bei der Sicherstellung weiterer Betreuung durch Angehörige und Freunde bis hin zur Vermittlung einer professionellen Weiterbetreuung durch entsprechende Berufsgruppen. Die betroffenen Menschen entscheiden dabei selbst, ob und in welchem Umfang sie das Angebot der Psychosoziale Notfallversorgung wahrnehmen möchten.

Seit dem 15.02.2007 besteht eine Kooperation mit dem Notfallseelsorgedienst und deren Einsätze werden durch die DRK- Psychosoziale Notfallversorgung koordiniert. Desweiteren besteht seit dem 01.10.2007 eine Kooperation mit der Palliative Care im Landkreis Esslingen.

Die Psychosoziale Notfallversorgung ist ein reiner Fachdienst und wird sowohl örtlich als auch überörtlich zum Einsatz gebracht. Er arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Notfallseelsorgedienst. Die Alarmierung erfolgt per Funkmelder durch die Rettungsleitstelle. Die Psychosoziale Notfallversorgung ist eine kurzfristig einsetzbare, zeitlich begrenzte Begleitung von Menschen in akuten Krisensituationen. Die Psychosoziale Notfallversorgung versteht sich als psychische und soziale Erste Hilfe, sie ist keine fachliche Therapie.

Wenn Sie Fragen zu unserer Psychosoziale Notfallversorgung haben, wenden Sie sich bitte unverbindlich an unsere Ansprechpartner Frau Eve-Christiane Grunewald oder Roland Rath.

 

Psychosoziale Unterstützung von Einsatzkräften (PSU)

Ziel des Beratungsdienstes, welcher zusätzlich durch die Einsatzkräfte unserer Psychosoziale Notfallversorgung angeboten wird, ist die Bewältigung von körperlich-seelischen Reaktionen nach besonders belastenden Einsätzen und soll eine schnelle und effiziente Unterstützung für Einsatzkräfte im Rahmen des Einsatzalltags, bei größeren Schadensereignissen bis hin zu Katastrophen ermöglichen und gewährleisten.

"Psychosozial" meint in diesem Zusammenhang die psychische Gesundheit und Stabilität der Einsatzkraft. Der Begriff "Unterstützung" beinhaltet die notwendige Sensibilität und Zurückhaltung im Kontakt von PSU-Kräften mit Einsatzkräften. Die gesamte psychosoziale Unterstützung von Einsatzkräften umfasst Vorsorge-, Begleit- und Nachsorgekonzepte und wird absolut vertraulich behandelt. Die psychosoziale Unterstützung von Einsatzkräften ist keine Therapie.

Dieses Angebot steht allen Einsatzkräften direkt und vertraulich zur Verfügung. Es hat nichts mit Dienstwegen und/oder Hierarchien einer Organisation und schon gar nichts mit der Personalaktenführung zu tun. Eingeführt wurde dieses Angebot am 21.08.2008.

Wenn Sie Fragen zu unserer Psychosoziale Unterstützung von Einsatzkräften haben, wenden Sie sich bitte unverbindlich an unsere Ansprechpartner Frau Eve-Christiane Grunewald oder Roland Rath. Sie stehen Ihnen täglich von 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr sowie Mo. bis Do. von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr zu Verfügung.